Trainingslager Marbella 2017

12. - 16.3.2017

1.Tag

Schon um 4.45 Uhr versammelte sich eine grosse Gruppe, zusammengesetzt aus Spielern der 1. und 2. Mannschaft auf der Sonnhalde. Pünktlich um 5.00 Uhr startete die 33-köpfige Equipe die Reise nach Málaga. Die Müdigkeit war vielen Spielern ins Gesicht geschrieben, andere wiederum waren schon zu früher Stunde fit und gesprächig. Mit mehreren PW’s fuhren wir nach Basel und erreichten den Flughafen verspätungsfrei. An dieser Stelle schon mal ein grosses Dankeschön an Marc Schädler und Danijel Matic, die sich freiwillig meldeten um die grosse Anzahl an Gepäcktaschen bis nach Basel zu transportieren. Um 7.30 startete pünktlich unser Flug nach Málaga. Als wir in der andalusischen Hafenstadt landeten wurden wir vom Hotelleiter Enrique freundlich empfangen und zügig zum Car begleitet der uns vom Flughafen zum Hotel fuhr. Für die vielen euphorischen FCA-Supporter in der Empfangshalle des Aeropuerto de Málaga blieb an dieser Stelle leider wenig Zeit um Fanartikel zu signieren ;-) Nach einer 50 minütigen Reise, um ca. 11:00 Uhr, kamen wir im Hotel Andalucia Plaza H10**** an. Das wunderschöne, mediterran eingerichtete Hotel überzeugte von der ersten Sekunde an. Eine Stunde Später folgte sogleich das erste Mittagessen.

Um 15:00 Uhr dann schon die erste Trainingseinheit. Die Rasenplätze waren nur 5 Minuten mit dem Auto entfernt und in einem tadellosen Zustand, konnten jedoch dem hohen Standard des Hubels bei weitem nicht gerecht werden ;-) Die klimatischen Bedingungen setzten den Spielern schwer zu. Bei 29 Grad Celsius war jede sonst so lockere Übung ein Kraftakt. Nach dem intensiven Training liessen die FCA-Spieler den Abend bei einem gemütlichen Bier auf der Terrasse des Hotels ausklingen und suchten anschliessend früh den Weg ins Schlafzimmer. Es war ein langer Tag und morgen standen 2 Trainings auf dem Programm.

 

2.Tag

Der zweite Tag begann um 8:30 Uhr. Die Akteure stärkten sich mit einem proteinreichen Frühstück um die zwei anstehenden Trainingseinheiten an diesem Tag meistern zu können. Um 9:15 Uhr begann die erste Trainingseinheit. Das Wetter war nicht mehr ganz so fantastisch wie am Sonntag, die Temperatur lag irgendwo bei 20 Grad und der starke Wind machte lange Seitenwechsel unmöglich. Das Training beinhaltete viele Übungen mit dem Ball. Ball-halten, Ball-handling und zum Schluss ein kurzes „Mätschli“. Anschliessend fuhren wir mit unseren Bussen zurück ins Hotel, assen etwas und versuchten uns ein wenig zu erholen um auch die zweite Trainingseinheit in Angriff nehmen zu können.

Die zweite Einheit war der Viererkette in der Verteidigung und im Mittelfeld gewidmet. Anfangs wurde das Schieben trocken geübt um bei den Spielern einen gewissen Automatismus einzuprägen. Anschliessend wurde das Ganze noch mit dem Ball in einer spielerischen Form trainiert. Zum Schluss wurde noch etwas am Torschuss gefeilt und anschliessend die angespannte Muskulatur mit verschiedenen Übungen gedehnt um auch in den nächsten Tagen mit möglichst spritzigen Beinen unterwegs zu sein. Abends verweilten die Spieler in der Hotellobby oder versuchten ihr Glück im edel ausgestatteten Casino, das auch zur Hotelanlage gehörte.

 

3.Tag

Der Wetterbericht sagte es zwar voraus, doch niemand wollte es so richtig glauben: In Málaga fiel Regen und es herrschte stürmisches Wetter! Chefcoach Roy Lanz entschloss sich darauf das Morgentraining durch eine Theoriestunde mit Videoanalyse zu ersetzen. Nun hatte man auch genug Zeit um einmal ein ganzes Spiel in voller Länge zu sehen. Es war erstaunlich wie stark sich manchmal der Eindruck der eigenen Leistung während des Spiels nicht mit dem  Videomaterial deckte. Aktionen die man als Gelungen im Gedächtnis gespeichert hatte, schienen auf dem Bildschirm nicht mehr ganz so überragend.  So wurde vielen bewusst, dass in unserem Spiel noch einige Details verfeinert werden müssen.

Nachmittags stand ein Freundschaftsspiel gegen den FC Flawil auf dem Programm, das Wetter hatte sich jedoch noch nicht sonderlich geändert und da schon seit über 12 Stunden grosse Niederschlagsmengen fielen, war es fraglich ob auf diesem Terrain überhaupt ein Spiel stattfinden konnte. Headcoach Lanz und Organisator Julian Hanimann sondierten nach dem Mittagessen die Spielanlage und zur Verwunderung aller, war der Rasen trotz des langanhaltenden Regens immer noch sehr gut spielbar. So wurde das Testspiel doch noch ausgetragen. Das Spiel wurde von einem spanischen Schiedsrichtergespann inkl. Linienrichter geleitet, was für die meisten FCA-Akteure ein Novum war. Leider nützte es nichts gegen den übermächtigen Gegner aus dem Kanton St.Gallen. Die Aarwanger mussten sich mit dem Endresultat von 4:1 geschlagen geben und einsehen, dass es schweizweit ein grosses Leistungsgefälle innerhalb der dritten Liga gibt.

Nach dem Abendessen verbrachten die Spieler den Abend auf der Hotelterrasse oder ruhten sich auf ihren Zimmern aus. Wiederum Andere zogen es vor das Nachtleben von Marbella bis in die frühen Morgenstunden zu durchforsten ;-)

 

4.Tag

Das Morgentraining fiel am heutigen Tag zum Leid einiger Nachtschwärmer früher aus als sonst, da am Nachmittag eine Überraschung auf die Aarwanger wartete. Das Training wurde jedoch, wie vom Coach verlangt, vollzählig und mit dem nötigen Einsatz ausgetragen. Nach dem Training blieb dann nur kurz Zeit um zu duschen und ein „Lunch-Säckli“ zu fassen. Anschliessend fuhren wir mit unseren Bussen in Richtung Otivar, Granada. Auf den FCA wartete ein Canyoning-Abenteuer! Klettern, Schwimmen, Springen, Tauchen. Das alles Flussabwärts und mit einem Neoprenanzug, Helm und Karabiner ausgerüstet. Eine sehr gelungene Abwechslung und Überraschung von unserem Organisator Julian Hanimann. Ein Adrenalinkick der sicherlich vielen noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Nach dem Abenteuer in Otivar, fuhr die Mannschaft gemeinsam in Richtung Málaga um gemeinsam den letzten Abend in einem Restaurant zu speisen. Die Stimmung war ausgelassen, es wurde viel gelacht und über die vergangenen Tage ausgetauscht. Nach dem Essen kehrte die Equipe zurück nach Marbella. Viele Spieler die am letzten Abend gerne länger aufgeblieben wären, hatten die Rechnung ohne das kraftraubende Canyoning gemacht und so legten sich so einige schon früh ins Bett. Andere die noch genug Reserven hatten, zogen weiter in Richtung Innenstadt um den letzten Abend in Marbella zu feiern.

 

5.Tag

Am letzten Tag fand noch ein letztes kurzes Training am Morgen statt. Kurze Passübungen mit anschliessendem Torschuss wurden geübt und zum Schluss noch das berühmte „Abschlussmätschli“. Nach der letzten Einheit hatten sogar die jungen Spieler schwere Beine und man war froh, dass jetzt eine längere Regenerationsphase anstand. Zurück im Hotel, hatte man wenig Zeit um zu duschen, die Taschen zu packen, auschecken etc. Um 11.30 Uhr standen alle bereit in der Lobby um die Rückreise anzutreten. Anschliessend fuhren wir wieder mit dem Car in Richtung Málaga und von dort aus mit dem Flieger zurück in Richtung Basel.

 

Der FC Aarwangen kann auf ein überaus gelungenes Trainingslager zurückblicken. Standards, Viererkette, technische Finessen und auch der Teamgeist konnte während diesen 5 Tagen in Marbella verbessert und gestärkt werden. Auch die Hotelanlage überzeugte in jeder Hinsicht und kann an dieser Stelle nur gelobt werden.

 

Ein grosses Dankeschön geht selbstverständlich auch an unseren Eventmanager Julian Hanimann, der wiedermal ein reibungsloses Trainingslager geplant und organisiert hat.