Erich Hänzi und Mario Raimondi Im Interview


FC Aarwangen feiert mit YB-Legenden

Der FC Aarwangen feiert sein 40-jähriges Jubiläum am Freitag, 24. und Samstag, 25. Juni mit einem vielseitigen Programm sowohl auf wie auch neben dem Fussballplatz. OK-Präsident Samuel Wüthrich freut sich schon jetzt auf den tollen Anlass.

Am Samstag, 25. Juni finden drei EM-Achtelfinals statt. Mit welchem Programm wollen Sie die Leute weg vom Fernseher und auf den Sportplatz „Hubel“ locken?

Zuerst einmal möchte ich festhalten, dass natürlich alle unsere Besucherinnen und Besucher stets über die Resultate der EURO in Frankreich informiert werden. Ausserdem werden die Spiele auch nebenbei auf dem Fernseher im Klubhaus auf dem Fussballplatz Hubel laufen. Daneben werden wir den Leuten ein abwechslungsreiches Fussballprogramm wie auch eine grosse Tombola, viele kulinarische Highlights und eine mega FCA-Party mit dem bekannten DJ Tom-S bieten. Unser Fest wird für alle ein grosses Highlight, egal ob fussballinteressiert oder nicht. Auch die Kinder werden bei uns im Mittelpunkt stehen, so spielen beispielsweise unsere E-Junioren um 11:45 Uhr gegen die Gleichaltrigen des FC Basel. Am Samstag um 19:00 Uhr steigt dann das grosse Jubiläumsspiel gegen die Legenden des BSC Young Boys aus Bern, wo unsere 1. Mannschaft gegen ehemalige Fussballprofis antritt.

Können Sie uns ein paar illustre Namen verraten, welche bei den YB Old Stars im Spiel gegen den FC Aarwangen auflaufen werden?

Leider kann ich momentan zum Aufgebot der YB Old Stars nur beschränkt Angaben machen, da mir dieses noch nicht komplett vorliegt. Die einzigen bestätigten Namen sind Rekordspieler Lars Lunde, Erich Henzi und Mario Raimondi. Aber auf ihrer Homepage ist das gesamte Kader aufgelistet, darunter befinden sich Namen wie Stéphane Chapuisat, Martin Weber, Christoph Spycher oder Thomas Häberli. Ich hoffe doch sehr, dass wir an unserem Jubiläum mehrere dieser bekannten Persönlichkeiten begrüssen dürfen.

Wie viele Vereinsmitglieder hat der FC Aarwangen zurzeit?

Der FC Aarwangen zählt momentan ca. 120 Vereinsmitglieder, ist ein klassischer Dorfverein und steht für eine gute Juniorenausbildung und gemütliches Beisammensein. Neue Vereinsmitglieder, insbesondere Junioren, sind sehr erwünscht. Falls Interesse vorhanden ist, können Kontaktinformationen von unserer Homepage entnommen werden.

Wie hat sich der FCA in den vergangenen Jahren sowohl fussballerisch wie auch von der Infrastruktur her entwickelt?

Die 1. Mannschaft des FC Aarwangen ist in der abgelaufenen Saison von der 4. Liga in die 3. Liga aufgestiegen, dies mit nur zwei Niederlagen aus 22 Spielen. Das Bemerkenswerte dabei ist vor allem, dass seit einigen Jahren extrem auf junge Spieler gesetzt wird und man nun damit einen der grössten Erfolge in der Vereinsgeschichte erzielen konnte. Man hat sich zum 40. Geburtstag quasi selbst beschenkt. Auch unsere 2. Mannschaft ist sehr jung und dient als Sprungbrett für die erste Mannschaft. Dort steht wie bei unseren Senioren auch die Freude am Fussball im Vordergrund. Seit 5 Jahren besitzt der FCA ein neues Klubhaus mit WC und Duschen beim Fussballplatz Hubel, vorher musste immer bei den Trainingsplätzen in der Sonnhalde umgezogen und geduscht werden. Insbesondere auf unser Hubu-Beizli rund um Starkoch Daniel Ammann und sein Team sind wir stolz.

Der FCA besitzt viele Juniorenteams, jedoch kein Frauenteam. Gibt es Pläne, dies zu ändern, oder ist momentan zu wenig Interesse vorhanden?

Der FC Aarwangen hat sehr wohl noch Frauen im Verein, jedoch nicht genügend, um eine eigene Mannschaft zu stellen. Diese spielen in einer Gruppierung mit dem FC Herzogenbuchsee und dem FC Lotzwil Madiswil. Die Frauenmannschaft des FC Herzogenbuchsee konnte diese Saison auch einen grossen Erfolg feiern, sie stieg in die 2. Liga auf! Nicht weniger als sieben Spielerinnen laufen in dieser Mannschaft auf, die dem FC Aarwangen zugehören.

Was möchten Sie unseren Lesern gerne noch mitteilen?

Es würde mich sehr freuen, viele Leute am Jubiläumswochenende auf dem Fussballplatz Hubel in Aarwangen begrüssen zu dürfen. Parkplätze stehen zusätzlich beim ZAR an der Hauptstrasse Richtung Wynau zur Verfügung, nach Möglichkeit wird jedoch empfohlen, mit dem Velo anzureisen. Der Eintritt ist über das ganze Wochenende frei!

                                                                                                  

 

                                                                                            David Annaheim